Brokilon

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brokilon-Wald

Brokilon ist ein Urwald, der von den Königreichen Cintra, Brugge, Sodden und Verden umgeben ist. Der Fluss Bandwasser fließt durch den Wald.

Der Brokilon wird von Dryaden, Kobolden und Leprechaune bewohnt. Die Anführerin der Dryaden von Brokilon ist Eithné, welche in Duén Canell inmitten des Waldes lebt.
Für Menschen ist es äußerst gefährlich, den Wald zu betreten, da die Dryaden nicht zögern, ihre Pfeile zu benutzen. In der Regel geben sie ein bis zwei Warnschüsse ab, welche Eindringlinge zum Verlassen des Waldes auffordern sollen. Kommen diese der Aufforderung nicht nach, ist der nächste Pfeil tödlich.
Es gibt Legenden über versteckte Fallen im Wald, Gruben mit angespitzten Pfählen, Selbstschussmechanismen und dem schrecklichen "Igel" – eine schwere stachelbespickte Kugel an einem Seil, die wie aus dem Nichts über den Pfad fegt und alles zerfetzt, was in ihre Reichweite kommt.

Die Dryaden unterstützten die Scoia'tael und erlaubten es ihnen sich in Brokilon zu verstecken, um ihre verwundeten Soldaten zu heilen. Druiden dürfen sich ebenfalls im Wald aufhalten, da sie vieles mit den Dryaden gemeinsam haben. In den Höhlen des Tals Col Serrai gibt es heilsame Quellen, wo auch Geralt von Riva nach dem Thanedd-Aufstand schwerverletzt versorgt und gesundgepflegt wurde.


Der Brokilon ist ein Handlungsort in der Kurzgeschichte Das Schwert der Vorsehung ("Miecz przeznaczenia") aus dem gleichnamigen Kurzgeschichtenband sowie den Romanen Das Erbe der Elfen ("Krew elfów"), Die Zeit der Verachtung ("Czas pogardy") und Feuertaufe ("Chrzest ognia").

Der Brokilon ist ebenso der Haupthandlungsort im Community Abenteuer "The Last Stand" des Computerspiels The Witcher 1.

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Es ist anzunehmen, dass der Brokilon in der Hexergeschichte seinen Namen wohl von "Brocéliande", dem sagenumwobenen Wald der Artussage, erhalten hat.