Brief eines Alchemisten

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alle zu übersetzenden Seiten Dieser Artikel ist noch nicht (vollständig) auf Deutsch übersetzt.

Du kannst das Hexer Wiki unterstützen, indem du ihn übersetzt. Entferne abschließend diese Markierung.


Brief eines Alchemisten
Tw3 scroll8.png
Enthält nützliche Informationen
Beschreibung
Inventar/Slot
Bücher
Kategorie
Gewöhnlicher Gegenstand
Art
Buch
Quelle
Kaer Dhu
Inventarpreis
1 Krone(n)
Verkaufspreis
1 Krone(n)
Gewicht
0 Gewicht

This letter is found along with a Alchemistenschlüssel inside Kaer Dhu, the ruins across the lake, east of Fornhala, guarded by a Nekker-Krieger.

Tagebucheintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mein bester Robert de Mere,

vielen Dank für die Zusendung eines Wechsels im Voraus und für das Verständnis - wenn ich meine Ratschläge kostenlos verteilen würde, könnte ich mein Geschäft schnell dichtmachen.

Du hast mir geschrieben, dass dein Sohn auf einer Reise verschollen ist - und dass in der Nähe des Ortes, an dem er zuletzt gesehen wurde, nun ein Nekker sein Unwesen treibt, der ein zerrissenes Hemd mit dem Monogramm deines Sohnes darauf trägt. Du fragtest, ob es möglich wäre, dass dieser Nekker dein Sohn ist - verwandelt durch irgendeinen Zauber.

Nachdem ich nun in einschlägigen Werken nachgelesen habe, schmerzt es mich, dich darüber in Kenntnis zu setzen, dass deine Hypothese höchst unwahrscheinlich ist und es eine weitaus einfachere Erklärung gibt. Im Gegensatz zum landläufigen Glauben sind Nekker eine kluge Spezies. Wie Waldtrolle schmücken sie sich gelegentlich mit Farben oder Resten menschlicher Kleidung. Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit hat dieser Nekker deinen Sohn getötet, sein Hemd zerrissen und einen Fetzen davon übergezogen.

Das ist zwar die wahrscheinlichste Lösung, aber sicher ist es nicht. Zwar habe ich noch nie von einem Fluch gehört, der einen Menschen in einen Nekker verwandelt, aber ich kann seine Existenz auch nicht völlig ausschließen. Um herauszufinden, ob der erwähnte Nekker das Ergebnis eines Fluches ist, muss ihm das zerrissene Hemd abgenommen, in Fetzen geschnitten und verbrannt werden. Dann muss die Asche mit Dimeritiumstaub vermischt werden. Ändert die sich daraus ergebende Substanz ihre Farbe, wäre deine Annahme bestätigt.

Sollte das beschriebene Experiment ein positives Resultat zutage fördern, so schreib mir bitte. Ich würde gerne weitere Untersuchungen durchführen, um einen Weg zu finden, diesen Fluch zu brechen - gegen weitere Bezahlung versteht sich.

Mit besten Grüßen

- Klaus Kellermann,
Magister Artibus Oxoniensis'