Brehen

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brehen, auch bekannt als Kater von Iello, ist ein Hexer der Katzenschule. Er hatte aschgraues, von schneeweißen Strähnen durchsetztes Haar, sein Gesicht war totenbleich und er hatte eine Hakennase sowie leuchtend gelbe Augen mit vertikalen Pupillen. Er war das Ergebnis einer misslungenen Mutation und war - wie auch andere der Katzenschüler - grausam und skrupellos, ein Psychopat.

Im Jahre 1241 war Brehen an einem Massaker in Iello beteiligt gewesen. Seither durfte er sich nicht mehr auf der Hexerburg Kaer Morhen blicken lassen, auch nicht, um dort zu überwintern. Er war der Meinung, Vesemir hätte ihn wegen Iello zum Tode verurteilt, was jedoch nicht stimmte.

Vier Jahre später hatte Brehen vor, nach Temerien zu gehen und dort den Striegennauftrag anzunehmen. Als er in der Herberge "Zum Wildschwein und Hirsch" auf Geralt traf, nahm er an, der Weiße Wolf wolle ihm den Auftrag wegschnappen und versuchte, Geralt zu einem tödlichen Duell herauszufordern. Die Auseinandersetzung konnte jedoch abgewendet werden.


Brehen ist ein Nebencharakter aus dem Roman "Zeit des Sturms" (Sezon burz).

Randnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach der missglückten Herausforderung von Geralt, machte sich Brehen vermutlich auf den Weg nach Wyzima, denn er war auf das Geld angewiesen, das König Foltest für die Entzauberung seiner Tochter ausgesetzt hatte. Es kann sein, dass Brehen einer der Hexer ist, über die der Stadtvogt Velerad in der Kurzgeschichte "Der Hexer" sprach:

»Es waren ein paar da, aber nun ja. Als sie hörten, dass die Striege nicht getötet, sondern entzaubert werden soll, haben sie meistens mit den Schultern gezuckt und sind weggeritten. (...) Ja, und dann kam einer, der war jünger als du, an den Namen erinnere ich mich nicht, falls er ihn überhaupt genannt hat. Der hat es versucht.« »Und?« »Die Prinzessin mit den großen Zähnen hat seine Gedärme über eine riesige Entfernung verstreut. Einen halben Pfeilschuss weit.«
(...)»Da war noch einer. Zuerst, als ihm Foltest mit dem Pfahl drohte, wenn er die Striege umbringt oder zum Krüppel macht, lachte er nur und begann seine Sachen zu packen. Aber dann (...) Dann hat er den Auftrag angenommen. (...) Bloß dass nichts dabei herausgekommen ist. (...) Nichts, sag ich«, erklärte Velerad. »Der Hexer wollte nicht gleich in der ersten Nacht losgehen. Er schleicht herum, hält Ausschau, durchstreift die Gegend. Schließlich, heißt es, hat er die Striege gesehen, sicherlich in Aktion, denn sie kommt nicht aus der Krypta, bloß um sich die Füße zu vertreten. Er hat sie also gesehen und sich in derselben Nacht davongemacht. Ohne sich zu verabschieden.«

Der Hexer (Kurzgeschichte), enth. in Der letzte Wunsch, Ausgabe dtv 2007, S. 20 f.

  • Brehen sprach davon, dass Vesemir ihn wohl am liebsten umbringen würde für das, was in Iello passiert ist - es ist anzunehmen, dass das der Handlungsort aus dem Comic Zdrada war, wo die Katzenschule Verrat an der Wolfsschule geübt hatte, was später zur Zerstörung von Kaer Morhen führte. Zeitlich passt dies jedoch nur schwer in die Chronologie.