Hi Gamepedia users and contributors! Please complete this survey to help us learn how to better meet your needs in the future. We have one for editors and readers. This should only take about 7 minutes!

Beschädigtes Tagebuch

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beschädigtes Tagebuch
Tw3 book blue.png
Enthält nützliche Informationen.
Beschreibung
Inventar/Slot
Bücher
Kategorie
Gewöhnlicher Gegenstand
Art
Sonstiges
Quelle
Truhe in einer Unterwasserhöhle beim Schiffswrack der Susanne
Inventarpreis
1 Krone(n)
Verkaufspreis
1 Krone(n)
Gewicht
0 Gewicht

Dieses Tagebuch befindet sich zusammen mit einem Handwerk-Schema, Handwerk-Zutaten, 279 – 367 Krone(n) sowie drei Perlen, einem Smaragd und einem Diamant in einer Truhe in der Höhle bei dem Schiffswrack der Susanne. Ein Glumaar hat sich dort eingenistet.

Quest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tagebucheintrage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[Chaotisch geführtes Tagebuch mit zahlreichen Tintenflecken und ohne Daten]

Was zum Teufel ist in mich gefahren? Wie komme ich bloß dazu, in Gegenwart der allergnädigsten Herrin eine Ballade von Rittersporn anzustimmen?! Ach, auf so dämliche Art in Ungnade zu fallen ... ich, ein junger, ambitionierter Politiker mit brillanten Aussichten am Herzogshof - jetzt wegen meiner Dummheit verbannt. Ich muss eine Möglichkeit finden, die Gnade der Herzogin zu erflehen ...

Angeblich hat der Kaiser ihr ein sehr merkwürdiges Geschenk gemacht: einen Glumaar! Mit dem müssen sich die Ritter beim Turnier messen. Wenn ich der allergnädigsten Herrin nun ein ähnliches Geschenk darbieten würde ...

Unvorstellbar! Die Götter lächeln mir zu! Ich habe in Belhaven einen Hexer getroffen, der bereit ist, mit mir einen jungen Glumaar zu fangen. Natürlich verlangt er ein Vermögen dafür, aber ich bin zu allem bereit, um die Gunst der Herzogin zurückzugewinnen. Der Hexer hat eine Anzahlung genommen und ist zu den Amell-Bergen aufgebrochen ...

Ich habe ihn! Geschafft! Mit einem Geschenk, das eines Kaisers würdig ist, kann ich endlich ins Herzogtum zurückkehren und auf Vergebung hoffen! Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie ich den Glumaar sicher nach Beauclair transportieren kann ...

Ich habe mein Gefolge versammelt und das gute Schiff Susanne bestiegen. Bei günstigen Strömungen werden wir in nur drei Tagen in der Hauptstadt sein!

Ich fühle mich wie der Held in einer Elfentragödie. Es schien doch alles so wunderbar zu verlaufen ... da schlägt die Katastrophe zu und streckt mich nieder: Der Glumaar hat sich durch das Deck gefressen, das Schiff versenkt und sich ins Flussbett gegraben. Ich flehte den Kapitän an, mir gegen mein übriges Vermögen dabei zu helfen, das Monster wieder einzufangen. Ich werde mich an den Rat des Hexers halten und die Bestie mit Rautenrauch besänftigen. Dann können die Matrosen es mit ihren Netzen fangen.

Ich bin erledigt. Die Sache mit dem Rautenrauch hat nicht geklappt. Der Glumaar wurde wild und hat fast alle getötet. Ja, der Kapitän konnte entkommen, aber so schwer, wie er verwundet war, dürfte er es nicht geschafft haben, aus der Höhle zu schwimmen. Nun sitze ich hier verlassen und höre, wie der Glumaar die Überreste der Matrosen frisst.

Du! Du, der du mein Tagebuch gefunden hast - wer du auch sein magst! Nimm den Rest meines Vermögens - was sollte ein Häuflein modriger Knochen noch damit anfangen? Doch zum Ausgleich bitte ich dich, auf meine Gesundheit, mein trauriges Schicksal, auf den Helden einer wahren Elfentragödie zu trinken.