Hi Gamepedia users and contributors! Please complete this survey to help us learn how to better meet your needs in the future. We have one for editors and readers. This should only take about 7 minutes!

Aurora Engine

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Computerspiel The Witcher wurde mit der BioWare Aurora Engine © 1997-2004 BioWare Corp. erstellt. Die BioWare Aurora Engine wurde zu 80% neu geschrieben, um sie für die aktuelle Version von DirectX.9 zu verwenden. Das Hauptfeature der neuen Engine ist ein brandneues Renderingsystem, mit dem realistische Grafiken möglich sind. Vertex und Pixel Shaders wurden hinzugefügt, wodurch magische Schwerter leicht im Dunkeln glühen ebenso die Augen von Ungeheuern. Der Einbau dieser Shader ermöglichte außerdem zahlreiche verblüffende Effekte in der Gesamtansicht, wie zum Beispiel die Nachtsicht des Hexers.

Neue Funktionalitäten erhöhen erheblich die Realität der Umgebungen:

  • Der 24-stündige Tag- und Nachtwechsel ermöglicht dem Spieler, wundervolle Szenen beim Sonnenaufgang und Sonnenuntergang zuzusehen, den sternenklaren Himmel zu beobachten und im silbernen Mondschein zu kämpfen. Die Tageszeit ist nicht nur ein kosmetischer Effekt, sie beeinflusst auch das Spielgeschehen. Manche Kreaturen kann man zum Beispiel nur nachts jagen.
  • Das Spiel beinhaltet realistische Merkmale des Wetters. Beispielsweise die Verzögerung zwischen dem Blitz eines Gewitters und dem darauf folgenden Donner. Der Spieler kann von einem heftigen Regenschauer überrascht werden, wobei die Regentropfen überall aufschlagen, wo sie herunterfallen.
  • Die dynamischen Schatten der Charaktere sind abgeschwächter, so dass sie nicht mehr scharfe und rissige Kanten bilden.
  • Realistische Ereignisse gemäß den physikalischen Gesetzen bei beweglichen Objekten. Getötete Gegner stürzen in realistischer Weise zu Boden dankt der verwendeten Testpuppen. Sogar enthauptete Köpfe gehorchen dem Gesetz der Physik, wenn sie zu Boden fallen.
  • Echtzeitkämpfe anstatt eines rundenbasiertem Systems bringen individuelle Abwechslung in jeden Angriff. Grafische Effekte, wie verspritzendes Blut auf verschiedenen Oberflächen (Wänden, Boden) oder der cineastische Höhepunkt des finalen Abschlusshiebes.
  • Dem Kampf sind durch ein besonderes Charakter Emotionssystem entsprechende Vertonungen wie Schmerzenslaute oder "siegreiches Knurren" hinzugefügt.
  • Verbesserte EAX in-game Soundeffekte unterstützten die visuellen Aspekte des Spiels.