Alvin

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alvin

Alvin ist ein Waisenjunge im Computerspiel The Witcher, der gleich im ersten Kapitel in der ersten Cutscene eine wichtige Rolle spielt, als er mit seiner Pflegemutter Caroline vor Bargesten flieht. Sein Schicksal und die mysteriösen Hintergründe zu seiner Person ziehen sich wie ein roter Faden durch das gesamte Spiel.


Eintrag im Journal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geralt vermerkt Folgendes über Alvin im Journal des Spiels:

Ein Junge namens Alvin konnte den Angriff der Bargesten entkommen, der seiner Pflegemutter das Leben gekostet hatte. Als Folge des Schocks sagte er die Zukunft voraus und rezitierte die Prophezeiung der Ithlinne. Ich vermute, Alvin ist eine Quelle – er besitzt magische Kräfte, die er nicht kontrollieren kann.
Alvin lebte bei Abigail, bis die Hexe den Jungen dem Geistlichen übergab. Der Prediger wiederum überließ den Waisenjungen einer Gruppe von Salamandra, die von den Bewohnern des Umlandes verlangten, dass sie ihnen Kinder geben. Ich tötete die Banditen und rettete Alvin.

Ich begegnete Alvin wieder, diesmal in Alt-Vizima. Triss und Shani wollen sich beide um den Jungen kümmern. (Nach gründlichem Nachdenken ließ ich ihn bei Triss/Shani).


Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In The Witcher erscheint Alvin in folgenden Quests:

  • Kapitel 1 – Um an weitere Informationen zu kommen, die in Alvin schlummern, braut Abigail im Laufe der Quest Von Monstren und Menschen einen Trank. Für diesen Trank sucht Geralt die Zutaten. Im finalen Abschluss der Quest und des Kapitels begleitet Alvin Geralt und Abigail.
  • Kapitel 3 – Alvin verfügt über eine besondere Gabe und muss in die Obhut einer Person sein, die für ihn sorgt. In der Quest Die Quelle wird Geralt vor die Entscheidung gestellt, ob Alvin bei Triss Merigold oder Shani besser aufgehoben ist.
  • Kapitel 4 – In der Quest Alvin erfährt Geralt, dass sich Alina um Alvin kümmert. Je nachdem ob sich Geralt in Die Quelle für Triss oder Shani entschieden hat, verläuft die Quest etwas anders. Unabhängig davon nimmt Alvin auf die Quest Die Hitze des Tages Einfluss und es gibt erstaunliche Neuigkeiten von Berengar über Alvin. In der finalen Quest Freie Elfen wird Alvin als Geisel genommen und flieht durch Teleportation.
  • Epilog – In einer der Cutscene in der Quest Eisige Spiegelungen erscheint Alvin. Er bleibt ein Geheimnis am Ende des Spiels.

Spekulationen über Alvin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt eine Reihe von Vermutungen, wer Alvin ist. Viele Spieler sind der Meinung, dass Alvin der Großmeister Jacques de Aldersberg ist. Als der Kampf in der Quest Freie Elfen zwischen dem Orden der Flammenrose und den Elfen ausbricht, flieht Alvin durch Teleportation aus Furcht vor den Elfen. Da er eine magische Quelle ist, kann er durch Zeit und Raum reisen. Er (der Großmeister) entkam höchstwahrscheinlich in die Vergangenheit, als er noch ein Kind war und akzeptierte letztendlich sein Schicksal und wurde zum Großmeister.

In der Quest Alvin erhält Alvin ein Amulett. Als Geralt im Epilog den Großmeister des Ordens, Jacques de Aldersberg besiegt, entdeckt er, dass de Aldersberg das gleiche Amulett wie Alvin trägt. Ein kleiner weiterer Hinweis ist, dass Alvin gerne das Spiel „Töte den Elf“ gespielt hat, bei dem er immer die Rolle des Großmeisters übernahm und siegte.

Ebenfalls in der Alvin-Quest spricht Alvin Geralt darauf an, dass er einmal ein Hexer werden möchte – ein Hexer-Ritter, was nach Alvins Vorstellungen bedeuten könnte: ein Ritter, der Monster jagt so wie der Orden der Flammenrose. In einer Dialogoption im zweiten Akt erwähnt Siegfried von Denesle Geralt gegenüber, dass jeder dem Orden beitreten kann – auch Hexer.

Nachdem Geralt im Epilog gegen Ende der Quest Eisige Spiegelungen de Aldersberg besiegt hat, erscheint der König der Wilden Jagd. Der Geist erzählt, dass Geralt die Seele von de Aldersberg unter einem anderen Namen kennt – vermutlich Alvin.

In mehreren Dialogen, die Alvin mit Geralt im Laufe des Spiels führt, gibt es viele Ähnlichkeiten mit den Visionen von Jacques de Aldersberg, die er in Eisige Spiegelungen offenbart.

In The Witcher 3: Wild Hunt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Buch Mein Manifest - Das Leben von Jacques de Aldersberg findet Geralt einen Brief, der an einen Hexer gerichtet und einfach mit "A." unterschrieben ist. Er spricht u.a. vom Versagen des Absenders beim Verhindern der Weißen Kälte, die durch Ithlinnes Prophezeihung vorhergesagt wurde, und dass er noch nach einer Gelegenheit sucht, sich darüber mit Geralt direkt auszutauschen. Das sowie der Umstand, dass das Buch bereits viele Jahre vor dem Handlungszeitraum von The Witcher 3 beim Buchhändler eingegangen ist (also auch bereits vor dem ersten Teil der Computerspielreihe), deuten darauf hin, dass A. (Alvin/Aldersberg) über die Fähigkeit der Zeitreise verfügt; seine Visionen sprechen für die Fähigkeiten einer Quelle.