Alter Fetzen mit Notizen

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alle zu übersetzenden Seiten Dieser Artikel ist noch nicht (vollständig) auf Deutsch übersetzt.

Du kannst das Hexer Wiki unterstützen, indem du ihn übersetzt. Entferne abschließend diese Markierung.


Alter Fetzen mit Notizen
Tw3 blood on cloth message.png
Enthält nützliche Informationen.
Beschreibung
Inventar/Slot
Bücher
Kategorie
Gewöhnlicher Gegenstand
Art
Sonstiges
Quelle
On caged body.
Inventarpreis
1 Krone(n)
Verkaufspreis
1 Krone(n)
Gewicht
0 Gewicht

This letter is found on caged body, along with 277 – 340 Krone(n), 50 – 80 Florins, some crafting components and a Handwerk-Schema, at the site of a Bewachter Schatz southwest of Fuchstal.

Tagebucheintrage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[Notizen, in Blut auf einem Stofffetzen verfasst]

Auf diesen Fetzen meines Gewands schreibe ich mit meinem Blut und dem Knochensplitter eines unbekannten Wesens eine Zusammenfassung meiner traurigen Geschichte auf, da ich gewiss bald tot bin. Vielleicht findet einst ein Barde den Fetzen und verfasst eine Ballade daraus, die noch den Hartherzigsten zu Tränen rühren wird.

Vor einiger Zeit sah ich, dass ein Monster sich in der Nähe meines Anwesens herumtrieb. Es stellte sich als Trollin heraus, die von den Gorgo-Ausläufern herabgestiegen war. Ich kratzte also einige Kronen zusammen und ging zum Kämmerer, damit er einen Ritter beauftragt, das Monster zu töten. Doch auf dieser Reise sprang mich besagte Trollin aus den Büschen an, kniete bei meinem Pferd nieder und gestand mir in dieser verquasten Trollsprache, dass sie mich als ihren Liebsten erkoren habe. Da es von schlechten Manieren zeugt, unhöflich zu Damen zu sein - monströs hin oder her -, wies ich sie freundlich ab und wollte weiterziehen. Da warf sie kurzerhand einen Sack über mich, klemmte mich unter den Arm und trug mich hierher auf diese Lichtung. Sie sperrte mich in einen Käfig und glotzte mich stundenlang an, sodass es mir eiskalt den Rücken runterlief ... Jetzt verhungere ich allmählich, weil sie mir zwar klares Wasser zu trinken gibt, aber mir als Nahrung nur diese ekelhafte Suppe anbietet, die sie den ganzen Tag lang kocht und die so furchtbar nach Aas mit Zwiebeln stinkt. Lieber sterbe ich, als dass mir diese Brühe über die Lippen kommt ...