Yaevinns Helden

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Yaevinns Helden"
Places Bank.png
Beschreibung
Kapitel
Kapitel 3
Ort(e)
Händlerbezirk (Rathaus, Vivaldis Bank, Lagerhaus), Kloaken
Auftraggeber
Velerad
Belohnung
Bis zu 9.000 Erfahrungspunkte
Zusammenhang
mit der Quest
Ein feudaler Empfang
Echos von gestern
Tot und begraben
ID
q3042_bank

Hauptquest

Hinweis:
Die Entscheidung, den Scoia'tael oder dem Orden der Flammenrose hat unabänderlichen Einfluss auf die Quest Unverziehen und Freie Elfen in Kapitel 4. Neutral kann Geralt in dieser Quest nicht bleiben.


Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

orens

Eingang Lagerhaus

Dieser Quest aus dem Weg zu gehen ist praktisch unmöglich. Sobald Geralt nach Abschluss von "Ein feudaler Empfang" das Neu-Narakort verlässt, wird er früher oder später von einem Botenjungen angesprochen, der in höchster Aufregung berichtet, dass Vivaldis Bank gerade überfallen wird. Stadtvogt Velerad bittet Geralt dringend um Hilfe, und so macht sich der Hexer auf den Weg zum Ort des Geschehens.

Am Rathaus hat ein ziemlich hilflos wirkender Velerad mit einem Trupp Stadtwachen Position bezogen. In der Bank haben sich Scoia'tael verschanzt, die Geiseln genommen haben. Siegfried versucht mit seinen Leuten, in die Bank einzudringen, kommt aber ohne Hilfe nicht weiter. Geralt kann nun Siegfried und seinen Männern beim Rückzug helfen, oder sich bei Velerad erkundigen, ob es einen anderen Weg in die Bank gibt.

Der Hintereingang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Nachfrage gibt Velerad Geralt den Schlüssel zum Lagerhaus direkt neben dem Rathaus. Es gibt darin eine Verbindungstür zum Rathaus, über die Geralt in die Bank gelangen kann. Diese Option empfiehlt sich, wenn Geralt die Auftragsquest Der Flatterer-Vertrag noch nicht erledigt hat - im Lagerhaus treiben sich genügend dieser Viecher herum, um die benötigten Zähne zu bekommen. Die Verbindungstür befindet sich im oberen Stockwerk des Lagerhauses und führt zum Obergeschoss des Rathauses. Von dort gelangt Geralt über die Treppe nach unten direkt an die Hintertür der Bank - vorbei an den Scoia'tael im Vorraum.

Der Vordereingang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn Geralt die Bank durch die Vordertür betritt, trifft er direkt auf Siegfried, der über die unerwartete Unterstützung sehr erfreut ist. Er zieht sich mit seinen Leuten zunächst zurück, ehe er zusammen mit Geralt durch den Haupteingang des Rathauses wieder Richtung Bank marschiert. Beim Betreten des Rathauses muss sich Geralt entscheiden: Siegfried besteht darauf, dass man mit Terroristen nicht verhandelt, und will die Scoia'tael angreifen. Geralt kann darauf eingehen oder mit Rücksicht auf die Geiseln auf Verhandlungen bestehen.

Entscheidet er sich für den Angriff, müssen er und Siegfried sich durch alle Scoia'tael in der Bank bis hinunter in den Keller durchkämpfen. Im Keller hat sich Yaevinn verschanzt, der über Geralts Entscheidung verständlicherweise nicht glücklich ist und sich durch einen Tunnel in die Kloaken flüchtet. Geralt verfolgt ihn, verliert ihn aber schließlich und kehrt zu Velerad zurück, um dem Stadtvogt Bericht zu erstatten.

Wenn Geralt stattdessen lieber verhandelt, zeigt Siegfried wenig Verständnis für seine Haltung und verlässt wütend das Rathaus. Geralt kann nun an den Scoia'tael vorbei in die Bank gelangen. Wenn die Quest "Echos von gestern" erfolgreich abgeschlossen wurde, trifft er hier auf Ren Grouver. Ren versteht nichts vom Verhandeln und schickt Geralt in den Keller zu Yaevinn. Dieser versucht, Geralt für die Sache der Freiheitskämpfer zu gewinnen. Wenn Geralt ablehnt und Yaevinn zur Kapitulation auffordert, kommt es zum Kampf, und die weitere Entwicklung verläuft genauso, als hätte es keine Verhandlungen gegeben. Yaevinn ist ab diesem Zeitpunkt überhaupt nicht mehr gut auf Geralt zu sprechen, und in Zukunft wird die Option, die Scioa'tael zu unterstützen, für Geralt nicht mehr zur Verfügung stehen.

Entscheidet sich Geralt, Yaevinn bei der Flucht aus der Bank zu helfen, führt der Weg als nächstes hinunter in die Tempelruinen der Elfen. Der Ausgang aus den Ruinen ist durch eine Gruppe Kikimoras blockiert, bei deren Beseitigung Geralt tatkräftig mithelfen muss. Yaevinn verschwindet mit seinen Leuten und der Beute. Siegfried wird sich ab sofort weigern, mit Geralt zu sprechen, und im weiteren Verlauf des Spiels kann Geralt den Orden nicht mehr unterstützen.

Hinweis: Der Teleporter in den Tempelruinen steht während dieser Quest nicht zur Verfügung. Geralt muss die Ruinen auf dem Fussweg durch die Kloaken verlassen.

Quest Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yaevinn oder Siegfried

Drei Quests in diesem Kapitel werden von dieser Quest erheblich beeinflusst: Ein feudaler Empfang, Echos von gestern von Yaevinn und Tot und begraben von Siegfried. Je nach dem, in welcher Reihenfolge Geralt vorgeht, ändert sich der Ablauf der Quests:

  • Wenn Ein feudaler Empfang vor Echos von gestern und Tot und begraben abgeschlossen wird, kann nur eine dieser beiden Quests abgeschlossen werden.
  • Wenn Ein feudaler Empfang abgeschlossen wurde, wird Yaevinns Helden ausgelöst, sobald Geralt Echos von gestern abgeschlossen hat und Geralt die Kloaken entweder in den Tempelbezirk oder den Händlerbezirk verlässt. Der Teleporter in den Tempelruinen ist während Echos von gestern deaktiviert und kann erst wieder nach Yaevinns Helden benutzt werden.
  • Nach Abschluss von Ein feudaler Empfang wird Yaevinns Helden sofort ausgelöst, sobald Geralt Tot und begraben abgeschlossen und Geralt mit Siegfried gesprochen hat.
  • Wenn Ein feudaler Empfang abgeschlossen wird und Geralt hat bereits beide Quests Echos von gestern und Tot und begraben angenommen und er schließt letztgenannte Quest ab, ist der Abschluss von Echos von gestern nicht mehr möglich, da Geralt erfährt, dass Yaevinn die Bank überfallen hat.
  • Wenn Ein feudaler Empfang abgeschlossen wird und Geralt hat bereits beide Quests Echos von gestern und Tot und begraben angenommen, verhindert der Abschluss von Echos von gestern nicht Tot und begraben, vorausgesetzt, Geralt schließt sich beim Banküberfall dem Orden an. Will Geralt Siegfried auf dessen Quest ansprechen, hat Siegfried allerdings hierzu keine Dialogoption mehr. Schließt Geralt Echos von gestern ab und steht den Scoia'tael in der Bank bei, ist Siegfried äußerst erzürnt und weigert sich, mit Geralt zu sprechen. Tot und begraben bleibt in beiden Fällen bis zum Ende des Kapitels offen und wird am Ende des Kapitels erst als gescheitert markiert.
  • Wenn Ein feudaler Empfang noch nicht abgeschlossen wurde, kann Geralt beide Quests abschließen. Jedoch muss er Tot und begraben vor Echos von gestern abschließen. Yaevinns Helden wird in diesem Fall ausgelöst, wenn Ein feudaler Empfang abgeschlossen wird und Geralt das Neu-Narakort verlässt.