Geralt-Saga

Aus Hexer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geralt-Saga - Andrzej Sapkowskis erfolgreichster Fantasy-Zyklus behandelt die Abenteuer des Hexers Geralt von Riva, der in jungen Jahren durch eine schmerzhafte Prozedur in einen Hexer gewandelt wurde. Geralt reist durch eine Fantasywelt (die an einigen Stellen mit Märchen- und Legendenmotiven bspw. der Gebrüder Grimm oder des dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen durchsetzt sind), um gegen Bezahlung Monster und Fabelwesen zu erlegen.


Kurzgeschichtenbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angelegt sind die Geschichten als Episodenromane, die einzelnen Aufträge Geralts sind nur lose miteinander verknüpft. Durchgängige Motive sind die Freundschaft zu dem Barden Rittersporn, seine fatale Liebe zu der Zauberin Yennefer sowie das langsame Verschwinden der Magie. Sapkowskis Bildsprache erinnert in manchen Teilen an Italowestern, es dominieren Actionszenen und hintersinnige Dialoge.

  • Wiedźmin ("Der Hexer" – 1990, fünf Kurzgeschichten)
  • Ostatnie życzenie ("Der letzte Wunsch" – 1993, sieben Kurzgeschichten)
  • Miecz przeznaczenia ("Das Schwert der Vorsehung" – 1992, sechs Kurzgeschichten)
  • Coś się kończy, coś się zaczyna ("Etwas endet, etwas beginnt" - 2000, acht Kurzgeschichten, wovon nur zwei mit Geralt-Bezug sind und nur eine der beiden in Zusammenhang mit der Saga steht)

Vier der fünf in Wiedźmin zuerst publizierten Kurzgeschichten sind (um eine Rahmenhandlung ergänzt) in Ostatnie życzenie (dt. Der letzte Wunsch) enthalten, eine weitere in Coś się kończy, coś się zaczyna (dt. Etwas endet, etwas beginnt).

Die Saga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Erfolg der Kurzgeschichtenbände verfasste Sapkowski eine weitere fünfbändige Fantasy-Romanreihe um den Hexer Geralt:

Der Schwerpunkt der Handlung liegt hier nicht nur auf dem Hexer, sondern vor allem auf Ciri, Geralts Kind der Vorsehung.


Einzelromane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach mehr als einer Dekade Hexer-Abstinenz kehrte Sapkowski zu Geralt zurück und verfasste einen Einzelroman, der sich lose in die Handlungszeit der Kurzgeschichten aus dem Sammelband "Der letzte Wunsch" einfügt. Der Roman erschien im März 2015 beim Deutschen Taschenbuchverlag (dtv):

Der Roman spielt um 1245, Hauptprotagonisten sind wieder der Hexer Geralt und der Barde Rittersporn sowie die Zauberin Lytta Neyd, Koralle genannt.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Veröffentlichungen:

  • Der letzte Wunsch: Heyne Verlag 1998 (nicht mehr im Handel), Neuauflage Deutschen Taschenbuch Verlag (dtv) 2007
  • Das Schwert der Vorsehung: Heyne Verlag 1998 (nicht mehr im Handel, Neuauflage dtv 2008
  • Doppelband Der letzte Wunsch und Das Schwert der Vorsehung: Heyne Verlag 2000 (nicht mehr erhältlich)
  • Das Erbe der Elfen: dtv November 2008
  • Die Zeit der Verachtung: dtv Juni 2009
  • Feuertaufe: dtv November 2009
  • Der Schwalbenturm: dtv August 2010
  • Die Dame vom See: dtv März 2011
  • Etwas endet, etwas beginnt: dtv März 2012
  • Zeit des Sturms: dtv April 2015.

Damit sind alle Geschichten von Sapkowski rund um den Hexer Geralt auf Deutsch erschienen.

Einige Erzählungen aus den Kurzgeschichtenbänden Der letzte Wunsch und Das Schwert der Vorsehung wurden im Jahr 2001 von dem Regisseur Marek Brodzki unter dem Titel The Hexer zuerst als Kinofilm umgesetzt und später als Miniserie in 13 Teilen à 45–50 Minuten im polnischen Fernsehen gesendet.
Zudem entstand ein polnisches Pen & Paper Fantasy-Rollenspiel auf der Grundlage des Geralt-Zyklus, und polnische Programmierer haben im Okt. 2007 eine RPG-Computerspielumsetzung mit dem Namen The Witcher geschaffen, das wiederum aufgrund seines Erfolges im Mai 2011 seine Fortsetzung in The Witcher 2: Assassins of Kings fand und vier Jahre später, im Mai 2015, im dritten Teil mit The Witcher 3: Wild Hunt als Trilogie abgeschlossen wird.
The Witcher Serien und Adaptationen